Musiklager 2018

 

Die Beginnerband und die Jungmusik Oberriet weilen derzeit im Musiklager in den Flumserbergen. Hier erfahrt ihr, was die Jungs und Mädels so treiben, wie es ihnen geht und was sonst noch so passiert…

Samstag, 13. Oktober:
Pünktlich um 13 Uhr besammelten sich die knapp 50 Kinder und Jugendlichen mit den rund 20 Leitern beim Probelokal. Danach ging es – bei strahlendem Sonnenschein – in die Flumserberge. Nach kurzem Einpuffen ging es auch schon los mit der ersten Probe. Danach verwöhnte uns Marifer und ihr Küchenteam mit feinen Spaghetti – mhhhmmm…. Beim Abendprogramm konnten die Kinder ihr Können im „Theäterla“ unter Beweis stellen. Eine angefangene Geschichte musste fertig geschrieben und dem Publikum sowie der knallharten Jury vorgetragen werden. Die einen oder anderen sind im Theater spielen fast besser als im musizieren 😉

In der Disco durften dann alle den Abend ausklingen lassen. Ach übrigens: Es geht uns allen sehr gut hier oben und wir geniessen die Berge und das schöne Wetter.

Sonntag, 14. Oktober

Den heutigen Tag kann man mit drei Worten beschreiben: Proben, Proben, Proben. Nach dem Morgensport ging es auch schon an die erste Probe. Wie immer waren die jungen Musikantinnen und Musikanten auch nach einer langen Nacht top motiviert. Nach dem anstrengenden Probemorgen war es nun endlich Zeit für ein deliziöses Mittagessen von unserer Chefköchin Señora Marifer.

Gestärkt und mit vollem Magen waren nun alle fit genug für eine kleine Spielstunde im Freien. Die Pause hielt jedoch nicht lange an, denn die nächsten Proben standen bereits an. Für das Abendprogramm haben wir die Gladiatoren zum Vorbild genommen. Nach einer kurzen Wanderung fanden wir uns bereits in einem idyllischen Spielfeld im dunklem Wald wieder, wo es darum ging, dass zwei Teams um nichts geringeres als Ruhm, Ehre und die gegnerische Flagge kämpften. Übrigens: Es geht uns allen wunderbar und das Wetter ist immer noch herrlich.

 

Montag, 15. Oktober

Nach dem stärkenden Frühstück und dem erquickenden Morgenturnen ging es gleich an die Probenarbeit. Michi und Mäk, sowie auch die Registerleiter, forderten die Jungs und Mädels zwar recht, doch dies fruchtet in den einen oder anderen Erfolgserlebnissen, die wir diesen Morgen erleben durften. Am Nachmittag war neben den Gesamtproben Sport angesagt. In der Turnhalle in Flums konnten sich die JUMO und die BB beim Mattenball so richtig austoben.

Gemütlich war dann der Abend, denn das ziemlich authentisch eingerichtete Kino im Lagerhaus (mit Popcorn, Nachos und selber gemachter Käsesauce von Marifer) wartete mit Blockbustern auf die Gruppe.

Dienstag, 16. Oktober

Der heutige Morgen startet mit Registerproben, in denen die Stücke eingeübt wurden, die am Freitag beim Abschlusskonzert gespielt werden. Nach der Znüni-Pause wurden wir von einem speziellen Gast überrascht. Andi Frei besuchte uns und studierte mit allen zusammen den Hit „Glück“ von den Fäaschtbänkler ein. Besten Dank an dieser Stelle nochmals an Andi!

Wie dieser Song von einer Blasmusikformation klingt, könnt ihr am Freitag um 17.00 Uhr beim Abschlusskonzert im Probelokal selber hören und erleben. Während am Nachmittag die Beginnerband im nahe gelegenen Hallenbad verweilte (so wird wenigstens einmal diese Woche der Körper gründlich gereinigt), feilte Michi mit der Jungmusik weiter an den Stücken für die Unterhaltung. Nach dem abendlichen Gaumenschmaus (es gab Pizza, mmmhh), amüsierte sich die Lagergruppe während diversen Spielen unter dem Namen „Game of Kobli“.

 

Mittwoch, 17. Oktober

Unserer Mittwochmorgen startete mit einem vorzüglichen Frühstück. Nach dem motivierenden Morgenturnen ging es an die Proben. Als erstes übten die Beginner-Band und Jungmusik ihre Stücke für die Unterhaltung einzeln und danach ging es an das gemeinsame Proben der Stücke für das Abschlusskonzert am Freitag. Nach der stärkenden Rösti und Geschnetzeltes ging es am Nachmittag weiter mit der Handy-Safari. Hier mussten die Kinder und Leiter das Dorf Flumserberge mit ihren Handys erkundigen. Bei den einzelnen Posten, welche im ganzen Dorf verteilt waren, mussten sie singen, rechnen und unter anderem auch ihre Sägekünste auf die Probe stellen. Als Abschluss gingen alle zusammen rodeln. Die Küche zauberte uns zum Abendessen köstliche Toast’s Hawaii. Als Abendprogramm teilten wir uns in Gruppen auf und machten einen sogenannten Escape-Room. In den schön dekorierten Zimmern mussten sie diverse Rätsel lösen und kamen damit in einen neuen Raum. Die Gruppe, welche als erstes wieder im Esssaal ankam, hat dieses Spiel gewonnen. Als Ausklang vom heutigen Tag tanzten wir wie immer in unserer eigenen Disco bis zum geht nicht mehr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 18. Oktober

An diesem schönen Tage, war am morgen nur die Frage, was das Morgenturnen gabe.
Geschwind war uns klar, das Morgenturnen wird wunderbar.
Alle Kinder sind erschienen, nur nicht Felix Schneider, der verpennte leider.
Nachdem sich selbst Felix erhobe, ging es zur Probe.
Wir feilten an den Stücken, bis sie selbst den Michi entzückten.

Fischstäbchen und Kartoffeln hauten selbst Marvin aus den Pantoffeln.
Um die Unterhaltung zu rocken, sah man uns danach abermals im Proberaum hocken.
Um Michi nicht zu grausen, machten wir dazwischen einige Pausen.
Marifer zauberte Tacos, Racos, ist zwar kein Wort, reimt sich trotzdem also fahren wir fort.
Das Duell der Giganten, damit meinen wir keine Elefanten sondern unsere Musikanten, fand am Abend statt.

Gewonnen hat das Geschlecht der Frauen, sie haben uns regelrecht verhauen.
An dem Abend tanzten wir besonders lang, da die Musik so toll klang und jeder sein Tanzbein schwang.