Musiklager Blog

Vom 12. bis 18. Oktober sind die Beginnerband und die Jungmusik im Musiklager in Bezau AT. In diesem Blog informieren wir euch täglich, was in unserem Lager hier geschieht und was wir so tolles erleben – viel Spass 🙂

Weitere Fotos der ersten Tagen sind unter „Fotos“ zu finden.

Samstag, 12. Oktober

Heute Morgen trafen wir uns alle frisch und munter beim Friedhofparkplatz in Oberriet. Nach einer kurzen, lustigen Fahrt waren wir auch schon in Bezau angekommen. Kaum angekommen bezogen wirt unser super cooles und grosses Lagerhaus.

Später besuchten wir den Gallomarkt gleich nebenan und verweilten uns dort bei herrlichem Wetter. Die beiden Dirigenten riefen noch vor dem Nachtessen zur ersten Probe auf. Danach verzauberte uns unser Küchenteam mit ganz vielen leckeren Hamburger. Als Abendprogramm organisierte Mits einen „Challenge“-Postenlauf mit verschiedenen kurzen Spielen. Zum Abschluss des Tages gab es wie immer einen legendären Discoabend. Mal schauen, ob die Kinder morgen immer noch so top fit sind wie heute 🙂

Sonntag, 13. Oktober

Am Sonntagmorgen wurden wir durch die wundervollen Klängen von den Dudelsäcken wachgeküsst. Dadurch starteten wir (die meisten davon) voller Glücksgefühlen mit dem Frühstück. Anschliessend ging es bereits weiter mit den einzelnen Proben der Beginnerband und JUMO. Die Proben vergingen wie im Flug. 4 Stunden später assen wir schon wieder. Die Küche präsentierte und servierte uns köstliche Spaghettis. Damit alle wieder fit sind, gingen wir den Kopf an der frischen Luft lüften. Den Rest des Nachmittags nutzen wir wieder zum Proben. Den Fortschritt konnte man am Abend deutlich hören. Wir hatten unser Abendessen (Härdöpfelsalat und Fleischkäs) eindeutig verdient. Am Abend studierten wir aufwendige und anspruchsvolle Theaterstücke ein. Diese wurden vor einer Jury und dem besten Publikum präsentiert. Um alle müde zu machen, schickten wir sie tanzen. Sie tanzten sich die Seele in der eigenen Hausdisco aus dem Leibe. Nun schlafen alle gemütlich in ihren Gemächern.

Montag, 14. Oktober

Heute morgen haben wir den Fasnachtsstart vorgeschoben und die Jungmannschaft mit Guggenklängen aus dem Schlaf gerissen. Nach dem Frühstück startete wieder die Probenarbeit. Langsam aber sicher können die Registerleiter die Früchte ihrer Bemühungen ernten. Das Mittagessen, dass wir heute infolge des Nachmittagsausfluges ein bisschen früher einnahmen, die Küchencrew servierte uns Arbeiterforelle mit Potatoecuts dazu Mischgemüse, war sehr währschaft. Anschließend versammelten wir uns beim Bahnhof Bezau und fuhren mit dem historischen Wälderbähnli nach Schwarzenberg. Die Lagermitglieder staunten nicht schlecht, als der Zug sich in Bewegung setzte. In Schwarzenberg teilten wir die Gruppe in Jungmusik und Beginnerband auf. Die Mitglieder der Jungmusik durfte im anspruchsvollen Hochseilgarten in der Schlucht über der Bregenzerache ihre Kraft, Mut und Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Nach dem Parcour waren alle müde, ausgepowert und überglücklich, wieder festen Boden unter den Füssen zu haben. Die Beginnerband machte den Ferdinandrätselweg. Alle Gruppen bis auf die von den ehemaligen Jungwächtlern Mäk und Christoph kamen erfolgreich wieder in Bezau an. Anscheinend konnten diese die Karten nicht lesen, Hei dia Zwo wieder. Nach dem Abendessen, Fajitas, ging es weiter mit einem Postenlauf in der Natur, bei dem wir mit Kreide unser Logo malten, Pingpongbälle jonglierten, Söäligumpa, Instrumente erraten, etc nochmals auspowerten und am Schluss beendeten wir den Tag an einem Lagerfeuer mit Marshmallows.

Dienstag 15. Oktober

Am heutigen Morgen wurden wir von den wundervollen Klängen einer Oboistin geweckt. Das alltägliche Morgenturnen liessen wir ausfallen, denn es ging für uns auf einen wunderschönen Panoramaweg in den Vorarlberger Bergen. Die Kinder waren heil froh, dass sie mit dem Bähnli auf den Gipfel durften, und der Panorama-Weg erst dort startete. Angekommen genossen alle die Aussicht auf unsere wunderschöne Heimat und den Bodensee. Voller Begeisterung dieser atemberaubender Natur ging es bereits wieder ins Tal. Das Mittagessen genossen wir an der frischen Luft bei Wurst und Brot. Den Nachmittag verbrachten wieder mit Proben. Doch die Zeit verging wie im Flug, denn wir übten die Stücke für das Willkommenskonzert von den Familien am Freitag. Den Hunger stillten wir am Abend mit Spätzli und Gulasch. Da alle erschöpft von der Wanderung waren, gab es als Abendprogramm ein entspannender Filmabend (nicht nur die Kinder sind teilweise eingeschlafen). Da alle fix und foxi waren, gab es heute leider keine Disco. Müde gingen alle zu Bett.

Mittwoch 16. Oktober

Heute morgen war kein normaler Morgen. Denn unsere Leiterin Jeannine hat Geburtstag. Dadurch wurden wir mit dem Lied Happy Birthday geweckt. Der Rest des Morgens war wie immer. Das heisst Frühstück, Morgenturnen, proben und nochmals proben. Köstliches Riz Casimir gab es zu Mittagessen. Damit alle wieder fit sind, haben wir unser Kopf an der frischen Luft ausgelüftet. Die einten spielten Fussball, die anderen Ping-Pong und die nochmals anderen Schittlivertschuta. Am Nachmittag übten die Beginnerband und Jungmusik zusammen knapp eineinhalb Stunden für das Willkommenskonzert am Freitag. Die schönen lauten Klängen hörte man (fast) bis nach Hause. Danach ging es wieder an die einzelne Probenarbeit. Die Dirigentin und der Dirigent sind äusserst zufrieden mit unserem Fortschritt. Daher hatten wir unser Abendessen PIZZA auch verdient. Es wurde viel gegessen. Am Abend konnten sich alle mit Spielen beschäftigen. Man spielte Werwölfla, Jassen, Uno, Wer bin Ich und so weiter. Anschliessend war es wieder soweit. DISCOOOOOO. Die Kinder tanzten, sangen und gingen müde zu Bett.


Donnerstag 17.10.2019

Anders als gewohnt, wurden wir heute mit einer gemütlichen Melodie aus dem berühmten Disney Klassiker „Dschungelbuch“ aus dem Schlafe geholt.
Nach einer morgentlichen Stärkung ging es für die Jungmusik auf die Strasse um das Marschieren zu üben. Währenddessen durfte die Beginnerband sich im Streichelzoo der Nachbarn aufhalten.
Gleich im Anschluss ging es für beide Musikgruppen wieder an die „normale“ Probearbeit. Fix und fertig von einer Woche Proben, durften sich zu mittag alle auf ein Leckeres Essen mit Schnitzel und Pommes freuen. Nach einer kurzen Auszeit im Freien, vereinten die Jungmusik und die Beginnerband ihre Kräfte und probten gemeinsam für das Abschlusskonzert, welches übrigens gleich morgen im Musighüsli Oberriet stattfindet.
Das anschliessende Abendessen war vollständig unter dem Motto: Do It Yourself. Wir wurden nämlich mit Raclette direkt vom Feuer verwöhnt. Gefüllte Bäucher und erheiterte Gemüter, waren die optimale Voraussetzungen für ein Abendprogramm ganz im Thema: Super Mario. Tamara und Gina hatten sich ein sehr interessantes und spannendes Konzept überlegt, in denen die jungen Musikanten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten durften. Viele Lacher und Anfeuerungsschreie später konnte ein Sieger ernannt und die letzte Disco des Lagers eröffnet werden. Zur Überraschung zogen sich alle Leiter ein Kostüm an und stürmten die Disco. Das Tanzbein wurde bis zur letzten Minute geschwungen, wobei Faktoren wie Geruch und Temperatur keine Rolle zu spielen schienen. Und so endete der Letze Abend einer Unterhaltsamen, Coolen, Lehrreichen und Lustigen Woche.